„Insektenwiese“ oder Englischer Rasen – worum geht es ?

Wir haben uns Gedanken gemacht über die Pflege des steilen Hanges hinter dem Schwimmbecken der an den Parkplatz angrenzt. Aufgrund des starken Gefälles und der abseitigen Lage wird dieser nicht als Liegewiese genutzt. Ein Abmähen des Aufwuchses ist in diesem steilen Bereich nur unter erschwerten Bedingungen möglich und wurde daher in der Vergangenheit maximal 2-3 mal in der Saison durchgeführt. Daher haben wir uns gefragt: „warum nicht aus der Not (spärlich gepflegter Hang) eine Tugend machen?“

Aktuell wird intensiv über Artenschwund, insbesondere Insekten- / Bienensterben diskutiert. Sicherlich gibt es dafür eine ganze Reihe von Ursachen (Klimawandel, Flächenversiegelung, intensive Landbewirtschaftung mit ausgeräumten Landschaften, zu intensiv gepflegtes öffentliches Grün u.a.). Durch eine weitere Extensivierung der Pflege dieses ungenutzten Hanges sehen wir die Möglichkeit, einen kleinen Beitrag zum Wohlergehen unserer Insektenwelt zu leisten. Als Ausgleich für die intensiv gemähten Liegeflächen soll diese Hangfläche zur „Insektenweide“ werden. Dafür darf sie 1 maximal 2 mal im Jahr gemäht werden und der Aufwuchs muss von der Fläche entfernt werden. Dadurch werden diesem Bereich Nährstoffe entzogen. Der Anteil der Gräser nimmt ab und Blühpflanzen breiten sich verstärkt aus. Das ist gut für Insekten. Um den Effekt zu verstärken und zu beschleunigen, wollen wir im Herbst gezielt insektenfreundliche, einjährige Blühpflanzen einsäen.

Es ist zwar nur ein kleiner Beitrag zum Naturschutz – aber zumindest ein Anfang. Wir finden, dass auch eine öffentliche Einrichtung wie ein Freibad eine Vorbildfunktion übernehmen kann, wenn es um so eine wichtige Sache wie den Erhalt einer funktionierenden Natur geht, insbesondere wenn sich die Möglichkeit bietet, hierzu etwas beizusteuern. Auf so engem Raum fallen diese Gegensätze natürlich auf: hier die gepflegten Liegeflächen – dort spontaner Pflanzenwuchs mit all seinen Facetten.

Es ist uns bewusst, dass der Anblick einer solchen Wiese innerhalb des Freibads für den ein oder anderen noch etwas gewöhnungsbedürftig ist oder nicht ganz den allgemeinen ästhetischen Vorstellungen entspricht – Natur ist nun einmal „unordentlich“. Wir sind überzeugt, dass die Diskussionen der letzten Monate und auch durch den trockenen und heißen Sommer des letzten Jahres das Verständnis in der Bevölkerung dafür wächst, dass wir (dort wo es möglich und sinnvoll ist) der Natur mehr Raum lassen müssen.

Uns interessiert Ihre Meinung zu diesem Thema. Gerne können sie auf unserer Homepage oder auf unserer Facebook-Seite einen Kommentar hierzu verfassen oder auch weitere Anregungen geben. Wir werden Ihnen außerdem im Rahmen unseres diesjährigen Schwimmbadfestes die Möglichkeit geben, Ihre Meinung zu diesem Thema zu äußern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.